Brit-Tone Müllertz

Sopran

Brit-Tone Müllertz stammt aus Dänemark und erhielt ihre Gesangsausbildung, die sie 2005 mit dem Diplom erfolgreich abschloss, an der Königlichen Dänischen Akademie in Kopenhagen. Weitere Studien führten sie zu Tonny Landy und Eva Johansson. Meisterkurse in Dänemark, Norwegen, Holland und der Schweiz, die ihre musikalische Ausbildung ergänzten, absolvierte sie u. a. bei Margaret Price, Elisabeth Söderström und Philip Langridge, bei Edith Mathis, Thomas Quasthoff, Andreas Schmidt und Thomas Hemsley sowie bei Rudolf Jansen, Helmut Deutsch, Roger Vignoles und Malcolm Martinou. 2010 war sie Semifinalistin des  Lauritz Melchior International Singing Competition.

Zuletzt gab sie ihr höchst erfolgreiches Debut an der Oper Köln als Elisabeth in einer NP Tannhäuser, ihr Debüt an der Dresdner Semperoper in Wagners Die Walküre unter Christian Thielemann sowie ihr umjubeltes Debut als Ariadne in einer NP von R. Strauss´ Ariadne auf Naxos am Meininger Staatstheater,

Im Dezember 2016 feierte die Sopranistin einen großen Erfolg bei ihrem Deutschland-Debut in München als Sieglinde und Gutrune in Ring an einem Abend in der Philharmonie am Gasteig unter Kirill Karabits, im Januar 2017 wurde sie für ihre Rollendebuts als Elisabeth und Venus in Wagners Tannhäuser am Theater Chemnitz, wohin sie in der kommenden Spielzeit zurückkehren wird, von Presse und Publikum begeistert gefeiert. Im April 2017 gab sie ihr Debut bei den Salzburger Osterfestspielen in einer NP Die Walküre unter Christian Thielemann.Im Mai 2017 übernahm sie kurzfristig die Sieglinde in R. Wagners Die Walküre bei den Internationalen Maifestspielen in Wiesbaden und feierte damit ihr sehr erfolgreiches Debut am Staatstheater Wiesbaden. Im September 2017 gab sie in der Titelpartie der NP Tosca ihr überaus erfolgreiches Debut am Meininger Staatstheater,

Zu ihren Plänen zählen u.a. Elisabeth in Tannhäuser und erneut Tosca sowie ein Gala-Konzert am Meininger Staatstheater, Beethovens 9. Symphonie beim renommierten Festival Konzerte im Fronhof, Sieglinde und Gutrune in München und Stuttgart sowie ihr Debüt bei den Bayreuther Festspielen.

2016 gab sie ihr höchst erfolgreiches Wien-Debut mit Strauss´ Vier letzte Lieder unter Dennis Russel Davies im Musikverein Wien sowie ihr überaus erfolgreiches Debut als Senta in Der fliegende Holländer in Stockholm und war mit Wagners Wesendonckliedern in der Tivoli Concert Hall Kopenhagen und beim St. Magnus-Festival auf den Orkneyinseln zu hören.

Im Sommer 2015 feierte sie große Erfolge beim Copenhagen Operafestival mit einem Wagner Konzert neben Torsten Kerl, sowie mit Schostakowitschs Symphonie Nr. 14 unter Shao-Chia Lü, ebenfalls in Kopenhagen.

2013 – 2015 war sie Ensemblemitglied des Landestheaters Linz, wo sie u.a. als Freia, Gutrune, 3. Norn, 1. Dame, Rosalinde und Tosca zu erleben war. Sensationellen Erfolg feierte sie vor allem bei ihrem Debut als Sieglinde in der NP Die Walküre (Nominierung zur Nachwuchssängerin des Jahres 2014 durch die Fachzeitschrift OPERNWELT).

Seit dem Jahr 2008 ist sie kontinuierlich mit der Kammeroper „Underground Music Theatre“ aufgetreten und hat in diesem Rahmen auch an der Königlichen Dänischen Oper in Kopenhagen gastiert.

Begeisterten Zuspruch erntete zudem ihre Interpretation der Poppea (L’incoronazione di Poppea) an der Oper Funen (Dänemark) im Jahre 2012. Konzertauftritte absolvierte sie u. a. mit den Symphonieorchestern von Aaalborg und Sonderjylland: als Solistin in Rossinis bzw. Pergolesis Stabat mater, Händels Messias und Bachs Johannes-Passion, in Mozarts Requiem und Carls Nielsens Symphonie Nr. 3.

Kontakt:
Mag. Leo Krischke


Für eine vollständige Biografie kontaktieren Sie bitte: