Sophia Brommer

Sopran

Die deutsche Sopranistin Sophia Brommer erhielt ihre musikalische Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater München sowie an der Bayerischen Theaterakademie August Everding, wo sie ihr Studium mit Diplom und höchster Auszeichnung abschloss.

Erste Engagement führten sie an das Prinzregententheater München, Theater Augsburg, Staatstheater Saarbrücken, Theater Münster, Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Oper Graz sowie an das Königliche Opernhaus Kopenhagen.

Seit 2007 debütierte Sophia Brommer ua als KONSTANZE in Entführung aus dem Serail, PAMINA in Zauberflöte, GILDA in Rigoletto, LUCIA in Lucia di Lammermoor, LULU in Lulu, OLYMPIA/GIULIETTA in Hoffmanns Erzählung, VIOLETTA in La Traviata, JULIETTE in Romeo et Juliette, MICAELA in Carmen, LIU in Turandot, LUISA in Luisa Miller, MIMI in La Bohème, sowie jüngst als MAGDA in La Rondine unter der Regie von Rolando Villazon.

Über das Bühnengeschehen hinaus gilt ihre Leidenschaft besonders dem Konzert und Liedgesang. Zahlreiche Konzerte führten sie durch ganz Deutschland, Europa, Asien und Kanada. Ihr Konzertdebut gab sie beim WDR KÖLN, bei der DEUTSCHEN RADIO PHILHARMONIE Kaiserslautern, dem KONZERT THEATER Bern, dem BAYERISCHEN RUNDFUNKORCHESTER München, in Kanada beim FESTIVAL DE LANAUDIÈRE Montreal und beim FESTIVAL D’OPERÀ Québec, sowie in Belgien beim ORCHESTRE PHILHARMONIQUE ROYAL DE LIÈGE und in Spanien beim PALACIO DE CONGRESOS in San Sebastian.

Dabei sammelte sie wichtige Erfahrungen mit namhaften Dirigenten wie Ulf Schirmer, Frederic Chaslin, Christoph Eschenbach, Jukka Pekka Saraste, Bernard Labadie, Jonathan Nott, Rossen Milanov, Dirk Kaftan, Rune Bergmann sowie Pianisten wie Alexander Schmalcz, Rudi Spring und Jan Philip Schulze.

Beim 61. Internationalen Musikwettbewerb der ARD 2012 gewann Sophia Brommer den 3.Preis, den Publikumspreis, den Sonderpreis der Freunde des Nationaltheaters, sowie den OehmsClassics Preis.

2009 wurde sie durch die Staatsregierung mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet, erhielt darüber hinaus den Augsburger Theaterpreis, sowie den Stern der Münchner Abendzeitung für ihre Darstellung der Konstanze in Mozarts ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL und gewann außerdem Sonderpreise des Deutschen Musikrates, der Walter-Kaminski-Stiftung und der Württembergischen Landesregierung.

Derzeit ist die Künstlerin als BESTE HAUPTDARSTELLERIN in Luisa Miller für den Österreichischen Musiktheaterpreis nominiert.

2013 erschien ihre erste Solo-CD „AUFBRUCH“, eine Lieder-Hommage an Hermann Hesse bei OehmsClassic, und wurde 2014 durch das zweiten Soloalbum „PROMESSA“, Belcanto Arien, begleitet von den Augsburger Philharmonikern unter Dirk Kaftan, erweitert.

Künstlerwebsite

Kontakt:
Michael Gruber


Für eine vollständige Biografie kontaktieren Sie bitte: