Bénédicte Tauran

Sopran

Die junge Sopranistin Bénédicte Tauran wurde in Limoges geboren und erhielt ihre Ausbildung an der Schola Cantorum in Basel und dem Konservatorium Neuenburg. 

Seit der Saison 2014/15 gehört sie dem Ensemble des Staatstheater Kassel an und ist dort mit zahlreichen Rollendebüts u.a. als Gilda, Servilia, Pamina, Rosina und Gretel, sowie als Sopran I. in Berios Un Re in Ascolto zu erleben.

Engagements in der Saison 2013/2014 umfassten Messagers Ciboulette (Titelrolle) an der Opéra de St Etienne, ihr Debüt an der Opéra National de Bordeaux in La Lettre des Sables (Welturaufführung von Christian Lauba), sowie Messagers Fortunio an der Opéra de Rennes.

Sie gastierte sie u.a. als Susanna in Le Nozze di Figaro an der Opéra de Lausanne, als Urgande in Lullys Amadis am Festival de Beaune und an der Opéra Royal de Versailles (Dir. Christophe Rousset), als Eurydice in Glucks Orphée et Eurydice am Festival Berlioz, in Purcells King Arthur an der Opera de Metz, als Armida in Rinaldo und als Biancofiore in Zandonais Francesca da Rimini (inkl.CD-Produktion) am Theater Freiburg. 

In der Spielzeit 2011/2012 war sie u.a. als Queen Elizabeth in der Welturaufführung  von Battistellis Richard III  an der Opéra de Genève (Regie Robert Carsen), Léna in Saint-Saens‘ Rarität La Princesse Jaune an der Opéra de Rennes, Amour in Glucks Orphée et Eurydice mit dem Orchestre des Pays de Savoie in Grenoble, Tisbe in Hasses Piramo e Tisbe bei den Festspielen Potsdam und Albina in La Donna del Lago am Theater an der Wien (Leo Hussain/Christof Loy) zu erleben. Großen Erfolg hatte sie auch als Armida in Haendels Rinaldo an der Opéra de Lausanne unter der Leitung von Diego Fasolis.

Bénédicte Tauran ist Preisträgerin verschiedener internationaler Wettbewerbe, u.a. Mozartpreis am Concours de Genève, Salzburger- Mozartwettbewerb, Marcello Viotti-Wettbewerb Lausanne.

Künstlerwebsite

Kontakt:
Michael Gruber


Für eine vollständige Biografie kontaktieren Sie bitte: