Olivier Tambosi

Regisseur

Der in Paris geborene Olivier Tambosi studierte Philosophie und Theologie an der Universität Wien, sowie Musiktheaterregie an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien. 

Seine Engagements führten den Regisseur an viele große, internationale Häuser u.a. an die New Yorker Metropolitan Opera, ans Royal Opera House Covent Garden, nach Chicago, Houston, San Francisco und Los Angeles, Barcelona, Helsinki, Strasbourg sowie zum Saito Kinen Festival in Japan und zum Luzern Festival. 

Zukünftige Pläne umfassen u.a. Mozarts Cosi fan tutte am Staatstheater am Gärtnerplatz in München, Leigh/Wassermans Der Mann von La Mancha an der Wiener Volksoper, Piazzollas Maria de Buenos Aires  am Theater Orchester Biel Solothurn, Janaceks Jenufa an der San Francisco Opera und an der New Yorker Metropolitan Opera, Faccios  Amleto bei den Bregenzer Festspielen, Puccinis Manon Lescaut an der Staatsoper Hannover sowie Verdis Falstaff an der San Diego Opera,

Zuletzt inszenierte Olivier Tambosi mit großem Erfolg u.a. Strauss´ Die Fledermaus am Theater Klagenfurt, Lehárs Die lustige Witwe an der Grazer Oper, Kalmans Gräfin Mariza, Donizettis Maria Stuarda sowie Purcells King Arthur am Landestheater Linz, Janaceks Vec Makropoulos und Jenufa an der Finnish National Opera Helsinki, Millöckers Gasparone an der Grazer Oper, Verdis Un Ballo in maschera und Wagners Meistersinger an der Staatsoper Hannover, Verdis Falstaff an der San Francisco Opera

Während seiner Arbeit an den verschiedensten Opernhäusern rund um den Globus inszenierte er u.a. „Jenufa“, »La Bohème«, »La Traviata«, »Die Entführung aus dem Serail«, »Lulu«, »Tristan und Isolde«, »Pelléas et Mélisande«, „Falstaff“, »Luisa Miller«, »Rigoletto«, »Wozzeck«, „Die Meistersinger von Nürnberg“, „Die Fledermaus« »Lucia di Lammermoor«, „Manon Lescaut“, „Un Ballo in Maschera“ und »Otello« uvm.

Zusammenarbeit u.a. mit den Dirigenten Seiji Ozawa, Bernhard Haitink, Antonio Pappano, Donald Runnicles, James Conlon, Peter Schneider, Jiří Bělohlávek, Bruno Bartoletti, Vladimir Jurowski oder Philippe Auguin und den SängerInnen Karita Mattila, Nina Stemme, Eva-Maria Westbroek, Anja Silja, Eva Marton, Deborah Polaski, Linda Watson, Barbara Frittoli, Angelika Kirchschlager, Daniela Barcellona und Neil Shicoff, Ramon Vargas, Marcelo Alvarez, Joseph Calleja, Vladimir Galouzin, Christopher Ventris, Bryn Terfel, Dimitri Hvorostovsky, Lucio Gallo, Ferruccio Furlanetto und Eric Halfvarsson.

Im Jahr 1989 gründete er Österreichs erste unabhängige Operntruppe, die »Neue Oper Wien«, und übernahm ihre künstlerische Leitung bis 1993. 

1993 - 1996 als Oberspielleiter Mitglied der Intendanz des Stadttheaters Klagenfurt, wo er mit zahlreichen Inszenierungen das Haus entscheidend prägte und überregional für Aufsehen sorgte. 

Seit 1996 ist er freiberuflich international als Musiktheaterregisseur tätig

 

 

Kontakt:
Mag. Leo Krischke


Für eine vollständige Biografie kontaktieren Sie bitte: