Brit-Tone Müllertz

Sopran

Brit-Tone Müllertz erhielt ihre Gesangsausbildung an der Königlichen Dänischen Akademie in Kopenhagen. Weitere Studien führten sie zu Tonny Landy, Klaus Lewinsky und Eva Johansson.

Ihr Debut ins Wagnerfach gab sie in der Neuproduktion Der Ring des Nibellungen (Dirigent: Dennis Russel Davies) 2013 – 2015 als Ensemblemitglied des Landestheaters Linz in Österreich, wo sie Freia, Sieglinde, Gutrune und 3. Norn sang.  Großen Erfolg feierte sie vor allem bei ihrem Debut als Sieglinde in Die Walküre (Nominierung zur Nachwuchssängerin des Jahres 2014 durch die Fachzeitschrift OPERNWELT).

Am Landestheater Linz sang sie außerdem Rosalinde in Die Fledermaus, 1. Dame in Die Zauberflöte und Tosca.

In 2016 gab sie ihr Debut als Senta in Der fliegende Holländer am Opera på Skäret in Schweden und war zum ersten mal mit Wagners Wesendonckliedern in der Tivoli Concert Hall Kopenhagen und beim St. Magnus-Festival auf den Orkneyinseln zu hören.

Im Dezember 2016 feierte die Sopranistin einen großen Erfolg bei ihrem Deutschland-Debut in München als Sieglinde und Gutrune in Ring an einem Abend in der Philharmonie am Gasteig (Dirigent: Kirill Karabits) und im Januar 2017 debütierte sie als Venus und Elisabeth in Wagners Tannhäuser (Pariserfassung) (Dirigent: Felix Bender) am Theater Chemnitz.

Im April 2017 gab sie ihr Debut bei den Salzburger Osterfestspielen als Ortlinde in einer NP Die Walküre (Dirigent: Christian Thielemann)  und war auch mit diesem produktion in Beijing (Dirigent: Jaap van Zweden) zu erleben.

Im Mai 2017 übernahm sie kurzfristig die Sieglinde in R. Wagners Die Walküre  (Dirigent: Patrick Lange) bei den Internationalen Maifestspielen in Wiesbaden.

Ihr Debut an der Oper Köln gab sie als Elisabeth in einer NP Tannhäuser  (Dirigent: Francois Xavier-Roth) im Herbst 2017. Gleichzeitig übernahm sie kurzfristig die Toscapremiere NP (Dirigent: Chin-Chao Lin) am Meininger Staatstheater, wo sie auch in 2018 ihr umjubeltes Debut als Ariadne (Dirigent: Philipp Bach) in einer NP von R. Strauss´ Ariadne auf Naxos gab. (Nominierung zur Nachwuchssängerin des Jahres 2018 durch die Fachzeitschrift OPERNWELT)

An der Semperoper Dresden debütierte sie in 2018 in die Walküre (Dirigent: Christian Thielemann).

Auf der Schloss Wartburg in Eisenach singt sie jede Spielzeit seit 2018 Elisabeth und seit 2019 auch Venus in Tannhäuser (Dresdenfassung).

Bei dem Gastspiel der Bayreuther Festspiele in Abu Dhabi in 2019 Sang sie die Helmwige in Die Walküre (Dirigent: Markus Poschner) und in 2021 debütierte sie am Bayreuther Festspiele als Ortlinde in Die Walküre (Dirigent: Pietari Inkinen).

Ihre Kundrydebut in Parsifal gab sie bei dem Rued Langgaard Festival in Ribe in sep. 2021.

In 2022 sang sie Sieglinde und Gutrune in Ring an einem Abend in  Gasteig München, Nürnberg Meistersingerhalle, Berlin Philharmonie, Baden-Baden Festspielhaus, und Laeiszhalle Hamburg.

Auf der Staatstheater Meiningen singt sie Senta in Der fliegende Holländer, auf der Schloss Wartburg wieder Venus und Elisabeth und am Baureyther Festspiele singt sie im Sommer 2022 wieder die Ortlinde im neuen Ring (Dirigent: Pietari Inkinen) und Elsa in Lohengrin in die von Katharina Wagner gekürtzte Fassung für Kinder.

Beim Konzerten sang sie u.a.: 

Strauss´ Vier letzte Lieder im Musikverein Wien.

Beethovens 9. Symphonie beim renommierten Festival Konzerte im Fronhof, 

R. Wagners Wesendoncklieder (Liveübertragen durch Dänische Rundfunk)

G. Mahlers Rückertlieder in DR Koncerthaus (Liveübertragen durch Dänische Rundfunk) Konzerthaus Berlin

Kontakt:
Mag. Leo Krischke


Für eine vollständige Biografie kontaktieren Sie bitte: