Oksana Lyniv

Dirigent

Oksana Lyniv war Assistentin des Chefdirigenten des Lviv National Academy Opera and Ballet Theatre, bevor sie 2003 Ständige Gastdirigentin des Leopolis Chamber Symphony Orchestra wurde. 2004 erhielt sie den 3. Preis beim Gustav-Mahler-Dirigentenwettbewerb Bamberg. Von 2005 bis 2009 absolvierte Lyniv ein Aufbau- und anschließend ein Meisterklassenstudium an der Musikhochschule Dresden. Von 2008 bis 2013 war Lyniv Stellvertretende Chefdirigentin am Odessa National Academic Opera and Ballet Theater.

Ab der Spielzeit 2013/2014 war Oksana Lyniv Assistentin des Generalmusikdirektors Kirill Petrenko an der Bayerischen Staatsoper München. An diesem Haus dirigierte sie u.a. Boris Blachers Die Flut, Mark-Anthony Turnages Greek und Hauke Berheides Mauerschau sowie La clemenza di Tito, Le Comte Ory, La Traviata, Die Fledermaus, Albert Herring, Lucia di Lammermoor, Ariadne auf Naxos sowie Schostakowitschs Lady Macbeth von Mzensk. 2017 leitete sie mit Der fliegende Holländer erstmals eine Produktion am Teatro del Liceu in Barcelona.

Konzerte gab Lyniv u.a. mit den Düsseldorfer, Münchner und Hamburger Symphonikern, der Staatsphilharmonie Nürnberg, Badischen Staatskapelle und Neuen Philharmonie München, dem Bayerischen Landesjugendorchester, Bruckner Orchester Linz, INSO-Lviv, Odessa National Symphony Orchestra und den Kiever Solisten, sowie mit dem Sinfonieorchester Basel, dem Orchestre de Chambre de Lausanne, dem Orchester der Boulez-Akademie und dem Orchester der Vlaamse Opera. Darüber hinaus tritt sie bei dem von ihr begründeten LvivMozArt International Festival of Classical Music in Lemberg als Dirigentin in Erscheinung. Für 2020 sind Debüts an der Berliner Staatsoper, bei der Staatskapelle Berlin und den Münchner Philharmonikern sowie die Produktion von Bartóks Herzog Blaubarts Burg an der Bayerischen Staatsoper München geplant. Mit dem von ihr begründeten ukrainischen Jugendsymphonieorchester tritt sie nach den erfolgreichen Debuts in Bonn, Berlin, Graz und Bayreuth bei zahlreichen Festivals auf. Mit den Grazer Philharmonikern gibt Lyniv Konzerte in der Saison 2019/2020 in der Oper Graz, im Musikverein für Steiermark und im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins.

Ihr Debüt an der Oper Graz feierte Oksana Lyniv 2016 mit La Traviata. Seit 2017/2018 ist Lyniv Chefdirigentin der Oper Graz, wo sie Neuproduktionen von Eugen Onegin, Il viaggio a Reims, Cavalleria rusticana, I Pagliacci, Salome und Oberon (konzertant) sowie Aufführungen von Tosca, Il Trovatore und Lucia di Lammermoor leitete. In ihrer letzten Saison in Graz dirigiert Lyniv Neuproduktionen von Don Carlo und Die Passagierin, das Ballett Cinderella, etliche Konzerte sowie die konzertante Aufführung Friede auf Erden.

Kontakt:
Michael Gruber


Für eine vollständige Biografie kontaktieren Sie bitte: