Cesare Lievi

Regisseur

Der Regisseur, Dramaturg und Autor Cesare Lievi ist nach internationalen Erfolgen, vor allem in Deutschland, Österreich und der Schweiz, 1996 zum Künstlerischen Direktor des Centro Teatrale Bresciano – Teatro Stabile di Brescia ernannt worden.

Am Beginn seiner Laufbahn standen gemeinsame Produktionen und die Gründung des Teatro dell’Acqua mit seinem frühverstorbenen Bruder, dem Bühnenbildner Daniele Lievi, in ihrem Heimatort Gargnano am Gardasee. Diese Arbeiten brachten schon bald Einladungen für Inszenierungen u.a. von Hofmannsthal, Strindberg, Ionesco, Pirandello, B. Strauss, Beckett, Goethe, Hölderlin und verschiedener Opern an die Biennale Venedig, nach Frankfurt, Berlin (Schaubühne), immer wieder Wien (Burgtheater), Hamburg (Thalia Theater), Basel, Heidelberg sowie mehrfach zum Berliner Theatertreffen.

Neben verschiedenen Schauspielinszenierungen, darunter regelmäßig an seinem Theater in Brescia, war Cesare Lievi in den letzten Jahren auf dem Gebiet der Oper u.a. mit Rossini’s La Cenerentola an der New Yorker Met, Werken von Richard Strauss, Rossini und Offenbach, der Uraufführung von «Schlafes Bruder», «Le Villi» «Pagliacci», «Nina», «Il Turco in Italia» und «Giulio Cesare» in Zürich, «Manon» in Berlin, «The Rake’s Progress» in Modena, «Der Ring des Nibelungen» in Catania und «Il Barbiere di Siviglia» in Bonn tätig. Cesare Lievis Theaterstück «Die Sommergeschwister» wurde in seiner Regie an der Schaubühne Berlin uraufgeführt.

Für die Inszenierung von Kleists «Der zerbrochene Krug» in Brescia wurde er mit dem italienischen Kritikerpreis für die beste Regie ausgezeichnet.

Kontakt:
Michael Gruber


Für eine vollständige Biografie kontaktieren Sie bitte: