André Heller-Lopes

Regisseur

Als einer der aktuell aktivsten und erfolgreichsten südamerikanischen Opernregisseure hat André Heller-Lopes zahlreiche Produktionen in Brasilien, Argentinien, Uruguay aber auch Portugal, Österreich, Großbritannien, in den USA, Malaysia und Polen inszeniert. Er war Absolvent des San Francisco Merola Opera Programs in 2001 und des Royal Opera House Covent Garden’s Young Artists Programme (2003 – 2005). In 2013 erhielt er den Britten100Award für seine Produktion von Brittens A Midsummer night’s dream und war Finalist für die beste Opernproduktion bei den Opera Awards 2014. Drei Mal hintereinander (2009, 2010 und 2011) hat er den brasilianischen „Carlos Gomes Preis“ als bester Opernregisseur Brasiliens gewonnen. Er er ist seit 1996 Mitglied der Musikuniversität seiner Heimatstadt Rio de Janeiro, wo er auch Regie und Operngeschichte unterrichtet. In 2017 wurde er zum Künstlerischen Direktor des Theâtro Municipal Rio de Janeiro ernannt.

André Heller-Lopes hat zahlreiche Opern diverser Komponisten, darunter u.a. Cherubini’s Médée, Mozarts Le Nozze di Figaro, Idomeneo, La Finta Giardiniera und Die Zauberflöte, Verdis Nabucco und Rigoletto, weiters André Chenier, Adriana Lecouvreur, Tosca, Manon Lescaut, Lucia di Lammermoor, Samson et Dalila, Eugen Onegin, Salome, Der Rosenkavalier, Zemlinskys Der Zwerg sowie Janaceks Jenufa (als brasilianische Erstaufführung am Theâtro Municipal Rio de Janeiro). Großen Erfolg und weltweites Presse-Echo hatte er mit Wagners Ring am Teatro Municipal Sâo Paolo sowie Tristan und Isolde beim Amazonas Festival Manaus.

Zukünftige Produktionen beinhalten u.a. Mozarts Don Giovanni an der Oper Breslau, Faust am Teatro Municipal de Santiago de Chile, Turandot am Teatro Municipal Sâo Paolo, Aida am Theater Erfurt, Trouble in Tahiti in Minas Gerais sowie die brasilianischen Erstaufführungen von Janaceks Katja Kabanova und Vec Makropulos.

Künstlerwebsite

Kontakt:
Michael Gruber


Für eine vollständige Biografie kontaktieren Sie bitte: