Katerina Hebelkova

Mezzosopran

Katerina Hebelkova wurde in Jihlava (Tschechische Republik) geboren.

Nach ihrem Debüt als Fenena in einer NP Nabucco bei den Opernfestspielen Heidenheim unter Marcus Bosch im Sommer 2018 sowie nach ihrer Rückkehr an die Opéra de Dijon in Janaceks Jenufa im Herbst 2018, sang sie mit überaus großem Erfolg die Gertrude in Franco Faccio´s Amleto am Theater Chemnitz, wo sie bereits letzte Spielzeit ihr umjubeltes Debüt als Kundy in R. Wagner´s Parisfal gab.

Mit der Titelpartie der UA von Thomas Morses Frau Schindler gab sie im März 2017 ihr von Publikum und Presse gleichermassen gefeiertes Debüt am Staatstheater am Gärtnerplatz München und gastierte erneut als Carmen am Theater Freiburg sowie als Cenerentola an der Staatsoper Prag. Im Konzerthaus Freiburg war sie mit großem Erfolg als Die Botin in E. W. Korngold´s Das Wunder der Heliane zu erleben (inkl. CD-Produktion für das Label Naxos).

Im Herbst 2016 feierte sie einen überwältigenden Erfolg bei ihrem Debut als Emilia Marty in einer NP von Janáčeks Věc Makropulos (Inszenierung: Vera Nemirova) am Theater Freiburg, nachdem sie bereits davor höchst erfolgreich als Pandura in der UA Terra Nova von Moritz Eggert am Neuen Opernhaus Linz und als Cunzina in G. Verdis Oberto, conte di San Bonifacio bei den Opernfestspielen Heidenheim gastierte (inkl. CD-Produktion für das Label Coviello Classics)

Zu ihren Plänen zählen u.a. erneut eine Produktion von Janaceks Jenufa am Théâtre de Caen, Carmen an der Staatsoper Prag und ihr Debüt als Judit in Bartok´s A kékszakállú herceg vára (Herzog Blaubart´s Burg).

2014/15 gastierte sie als Varvara in Janáceks Katja Kabanova an der Opéra de Dijon und feierte einen von Publikum und Presse bejubelten Erfolg in der Titelpartie von Karl Goldmark´s Die Königin von Saba am Theater Freiburg (inkl. CD-Studioproduktion für das Label cpo), wo sie bereits großen Erfolg in der Titelpartie von G. Bizet´s Carmen hatte und auch als Orphée in Glucks Orphée et Eurydice (in der Fassung von H. Berlioz) zu erleben war.

Ebenfalls in Freiburg gastierte sie  2015/16 in einer NP von S. Sondheims Sweeney Todd und erneut als Carmen und feierte einen großen Erfolg in der Titelpartie von Rossinis La Cenerentola bei ihrem Debüt an der Staatsoper Prag.

2008-2013 war sie Ensemblemitglied des Landestheaters Linz, wo sie u.a. als Elisabetta in G. Donizettis Maria Stuarda, Rossinis Cenerentola, Bizets Carmen, Strauss´ Octavian und Komponist, Fuchs in Janáceks Das schlaue Füchslein und als Strauß´ Orlofsky große Erfolge feierte.

2005-2008 gehörte sie dem Ensemble des Staatstheaters Oldenburg an, wo sie u.a. als Sesto, Carmen, Komponist, Glucks Orphée, Brittens Lucretia und Massenets Charlotte zu erleben war und 2010/11 als Hänsel gastierte.

Bereits während ihres Studiums sang sie in zahlreichen Konzerten in Deutschland, Tschechien, Italien und der Schweiz und wirkte an der Theaterakademie "August Everding" in zahlreichen Opernproduktionen am Münchener Prinzregententheater mit, so z.B. als Dackel in Janáceks Das schlaue Füchslein, als Cherubino in Mozarts Le nozze di Figaro, als Romeo in Bellinis I Capuleti e Montecchi und als Angelina in Rossinis La Cenerentola.

2011 gastierte sie bei den Seefestspielen Mörbisch als Czipra in Der Zigeunerbaron in der Regie von Brigitte Fassbaender und kehrte 2012 dorthin als Orlofsky in Die Fledermaus in der Regie von Helmuth Lohner zurück.

2005 gastierte sie mit der Partie der Athena in der Uraufführung der Oper Eumenides von Vasil Tole auf der Akropolis in Athen.

2003 sang sie in Sevilla erstmals die Titelrolle in Bizets Carmen, mit der sie auch 2005 am Theater Klagenfurt gastierte.

Als Konzertsängerin war Katerina Hebelkova u.a. mit Mahlers Kindertotenlieder im Großen Festspielhaus Salzburg sowie im Musikverein Wien (unter Dennis Russell Davies) sowie mit Verdis Requiem im Herkulessaal in München zu erleben.

Katerina Hebelkova erhielt ihre erste musikalische Ausbildung am Konservatorium in Pardubice.

1998 -2003 studierte sie Gesang an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Daphne Evangelatos und war Mitglied der Opernschule an der Hochschule für Musik und Theater München.

Sie gewann zahlreiche Wettbewerbe, unter anderem 1999 den 2. Preis beim Internationalen Antonin Dvorak - Gesangswettbewerb, sowie den Jarmila Novotna - Preis als jüngste Sängerin, sie war 2003 Preisträgerin des Dimitris Mitropoulos International Competition in Athen, 2005 Preisträgerin des von der E.ON Bayern AG dotierten Kulturpreises Bayern, 2006 erhielt sie den 2. Preis und den Publikumspreis beim Ad-Honorem-Mozart Wettbewerb in Prag.

Künstlerwebsite

Kontakt:
Mag. Leo Krischke


Für eine vollständige Biografie kontaktieren Sie bitte: