Emanuele D´Aguanno

Tenor

Geboren in Rom studierte er am Pedrollo Konservatorium in Vicenza und mit William Matteuzzi und Richard Barker. Er nahm am "Toti dal Monte" -Wettbewerb in Treviso (Paolino in Cimarosa's Il matrimonio segreto) teil und begann sofort eine intensive Aktivität, die ihn schnell an viele wichtige Häuser in Italien und im Ausland führte. Er trat dabei in Opern von Purcell (Eneas in Dido and Aeneas), Paisiello (Conte d'Almaviva in Barbiere di Siviglia), Mozart (Contino Belfiore in La finta giardiniera, Agenore in Il re pastore, Ferrando in Così fan tutte), Cimarosa (Paolino in Il matrimonio segreto) , Rossini (Conte d'Almaviva in Il barbiere di Siviglia, Don Ramiro in La Cenerentola), Donizetti (Nemorino in L'elisir d'amore, Ernesto in Don Pasquale), Britten (Lysander in Einem Sommernachtstraum), Wagner (Hirte Und junger Seemann in Tristan und Isolde) auf.

Im Jahr 2004 ist er Finalist für die Rolle des Nemorino in L'elisir d'amore, beim 55. Concorso per giovani cantanti lirici von As.Li.Co.

Im Jahr 2005 debütiert er beim 31. Festival della Valle D'Itria in Martina Franca in Cherubinis Lo sposo di tre e marito di nessuno (Don Martino). Danach gastiert er am Stadttheater in Klagenfurt als Arturo in Donizettis Lucia di Lammermoor. Im darauffolgenden Jahr singt er Edmondo in Puccinis Manon Lescaut im Teatro Regio in Turin unter der Regie von Jean Reno, und im Februar ist er Filipeto in Wolf-Ferraris Quatro Rusteghi in La Fenice in Venedig.

Im Teatro Municipale in Piacenza, im Oktober 2006, sang er Ferrando in Mozarts Così Fan Tutte mit der Fondazione Toscanini di Parma, und am Stadttheater in Klagenfurt singt er Nemorino in L'elisir d'amore.

Er kehrte zum Gran Teatro La Fenice in Wolf-Ferraris La vedova scaltra als Monsieur Le Bleau zurück und gibt im Mai 2007 sein Debüt bei Bunka Kaikan in Tokio als Duca di Mantova in Rigoletto.  Er gastiert als Ferrando in Così Fan Tutte und Fenton in Falstaff zwei Spielzeiten lang in Pavia, Como, Brescia und Cremona und debütiert in Frankfurt als Cavalier Belfiore in Rossinis Viaggio a Reims.

Unter seinen bedeutendsten jüngsten Verpflichtungen: Nemorino in L'elisir d'amore unter der Leitung von Bruno Campanella und Die Frau ohne Schatten unter der Leitung von Zubin Mehta im Teatro Comunale in Florenz, L'elisir d'amore bei Bunka Kaikan in Tokio, Lucrezia Borgia inszeniert von Christoph Loy an der Bayerischen Staatsoper in München, Salieris Il mondo alla rovescia im Teatro Filarmonico in Verona, Verdis Otello (Cassio) an der Kanadischen Oper in Toronto, Hasses Piramo e Tisbe mit Europa Galante unter der Leitung von Fabio Biondi bei den Pfingstfestspielen in Salzburg und in Montpellier, Don Pasquale (Ernesto) im Teatro Olimpico in Vicenza und Don Giovanni (Don Ottavio) in Glyndebourne, die Weltpremiere von Tutinos Senso unter der Regie von Hugo De Ana in Palermo, Manon Lescaut an der Opéra de Montpellier, Der Rosenkavalier (Sänger ), Turandot (Pong) unter der Leitung von Zubin Metha, Così fan tutte (Ferrando) und Mayr's Medea in Corinto (Egeo) unter der Leitung von Ivor Bolton an der Bayerischen Staatsoper in München, Il ritorno di Ulisse in patria (Giove und Anfinomo) bei seinem Debüt am Teatro alla Scala in Mailand unter der Leitung von Rinaldo Alessandrini und in der Regie von Robert Wilson und im Theater an der Wien, Il Matrimonio segreto am Teatro Regio in Turin und beim Festival dei due Mondi in Spoleto unter der Leitung von Ivor Bolton.

Kürzlich war er als Edgardo (Lucia di Lammermoor) Teatro Massimo Bellini in Catania, Beppe (Pagliacci) im Teatro Petruzzelli in Bari, Fenton (Falstaff) in Buenos Aires am Teatro Colon und Alfredo (La Traviata) beim Glyndebourne Festival, Arturo (Lucia di Lammermoor) an der Bayerischen Staatsoper unter der Leitung von Kiril Petrenko und beim Maggio Musicale Fiorentino und wieder am Teatro Massimo in Palermo, Nearco (Poliuto) beim Glyndebourne Festival, Alfredo (La Traviata) und Giocondo (La Pietra del Paragone) im Teatro Lirico in Cagliari und Arturo (La Straniera) im Teatro Massimo Bellini in Catania, Piramo e Tisbe von Hasse mit Europa Galante am Theater an der Wien und Belfiore in Mozart La finta giardinera im Theater Magdeburg zu erleben.

Vor kurzem hat er für das Label Capriccio Italienischen Lieder von Bellini, Donizetti und Rossini und für Sony La Scuola de Gelosi von Salieri und andere Projekte mit Dynamic, Opus Arte, Bongiovanni und Naxos aufgenommen.

Seine nächsten Pläne umfassen Don Giovanni (Don Ottavio) Teatro San Carlo-Dubai Opera, Die lustige Witwe (Camille de Rossilion) Teatro Massimo Bellini di Catania und wieder Die lustige Witwe (Camillo de Rossilion) in Peking.

Künstlerwebsite

Kontakt:
Michael Gruber


Für eine vollständige Biografie kontaktieren Sie bitte: