Dirk Aleschus

Bass / Bassbariton

Der deutsche Bassist Dirk Aleschus wurde in Neubrandenburg, dem heutigen Vorpommern geboren und studierte Gesang u. a bei Marianne Fischer-Kupfer, sowie während seines ersten Festengagements am Landestheater Innsbruck, auch bei Brigitte Fassbaender. In den letzten Jahren wurde er bis zu dessen Ableben intensiv von Kurt Moll betreut.

In der Saison 2014/15 war er u. a. als Baron Ochs in Der Rosenkavalier am Nationaltheater Weimar sowie als  Rheingold- und Siegfried-Fafner am Staatstheater Dessau erfolgreich. Im Sommer 2014 war er bei den Salzburger Festspielen als Notar und Ochs-Cover in Der Rosenkavalier in einer Inszenierung von Harry Kupfer und unter der musikalischen Leitung von Franz Welser-Möst engagiert, wohin er 2015 erneut  als Notar eingeladen war und gastierte als Doktor in Wozzeck an der Opéra de Dijon..

Zuletzt gastierte er u.a. erfolgreich als Der Eremit und Samiel in einer NP Der Freischütz an der Königlichen Oper Kopenhagen sowie erneut als Baron Ochs am Nationaltheater Weimar.

Zu seinen Plänen zählen u.a. der Baron Ochs in zwei Neuproduktionen von Strauss´ Der Rosenkavalier am Teatro Municipal in São Paulo sowie an der Ópera de Colombia in Bogotá.

Engagements in 2013/14 führten ihn u.a. mit der Rolle des Kuno in einer NP von Webers Der Freischütz an die Oper Köln, als König in Schrekers Der Schatzgräber zum Brucknerfest Linz, als Daland in Wagners Der fliegende Holländer an das Buryat State Academic Theatre sowie als Hagen (Der Ring an einem Abend) an das Brucknerhaus Linz und als Fasolt an das Neue Opernhaus Linz.

2013 hatte er großen Erfolg als Fafner in einer Konzertserie von Wagners Das Rheingold unter Kirill Petrenko an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom, gastierte als Kardinal Orvieto in Wagners Rienzi in der Philharmonie am Gasteig in München und debütierte in Wagners Die Meistersinger von Nürnberg bei den Salzburger Festspielen.. 

2012 gastierte Dirk Aleschus darüber hinaus erfolgreich am Theater Freiburg als Sarastro und war als Marchese di Calatrava in der NP Forza del destino an der Oper Köln zu hören.  

Überregional große Beachtung und sensationellen Erfolg hatte Dirk Aleschus 2009/10 bei seinem Debut an der Wiener Volksoper in der Rolle der Köchin in Prokofievs (Die Liebe zu den drei Orangen), wo er auch als Mesner (Tosca) in Erscheinung trat, in dieser Spielzeit gastierte er auch mit großem Erfolg als Der Eremit am Opernhaus Zürich. 

Gastspiele führten ihn unter anderem nach Köln, Berlin, Danzig und St. Petersburg. Einen großen persönlichen Erfolg hatte er in der Stiftsruine in Bad Hersfeld mit Rolle des van Bett in Lortzings Spieloper Zar und Zimmermann, für deren Verkörperung er mit dem Opernpreis sowie  mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde. 

Kontakt:
Mag. Leo Krischke


Für eine vollständige Biografie kontaktieren Sie bitte: